CoworKing Bonn | Sebastianstraße 38
+49 228 43399414
Jetzt buchen

Nebenberuflich selbstständig – Geht das?

Ein selbstständiger Unternehmer bei der Arbeit im Home Office.
Nebenberuflich selbstständig – Geht das?

Nebenberuflich selbstständig – Geht das?

In aller Ruhe selbstständig austesten, ob eine Geschäftsidee die gewünschten Erfolge erzielt und das ganz ohne finanzielle Risiken – die nebenberufliche Selbstständigkeit macht es möglich. Nicht ohne Grund tritt die Hälfte aller Gründer den Weg zum eigenen Unternehmen über eine nebenberufliche Tätigkeit an anstatt direkt in die Vollerwerbsgründung einzusteigen. Nichtsdestotrotz ist auch diese Form der Existenzgründung mit gewissen Risiken verbunden. Wir stellen die Vor- und Nachteile vor und erklären, was es sonst noch zu beachten gilt.

Kein Risiko eingehen

Eine Unternehmensgründung ist für viele erst einmal ein Sprung ins kalte Wasser. Doch das muss es gar nicht sein. Wer sich nebenberuflich selbstständig macht und in seinem Vollzeitjob wie gehabt weiter arbeitet, kann ohne großes finanzielles Risiko ausprobieren, ob seine Geschäftsidee auch über ausreichendes wirtschaftliches Potenzial verfügt. Das Einkommen, das Du aus Deiner hauptberuflichen Tätigkeit beziehst, kannst Du nicht nur zur Finanzierung Deines eigenen Start-Ups nutzen. Es bietet Dir auch die nötige Sicherheit im Falle eines Scheiterns.

Beim Aufbau Deines Unternehmens lastet insgesamt weniger Druck auf Deinen Schultern. Du baust Dir nach und nach einen festen Kundenstamm auf und eignest Dir Schritt für Schritt das erforderliche Wissen für eine Selbstständigkeit in Vollzeit an. Weißt Du beispielsweise noch nicht sofort, wie Du die Preise Deiner Produkte wettbewerbsfähig kalkulierst, wirst Du typische Anfängerfehler viel eher verschmerzen. Dein zweites Standbein bleibt Dein Vollzeitjob.

Gründerjahre sind keine Herrenjahre

Auch wenn das alles zunächst sehr verlockend klingt – eine Existenzgründung sollte man keineswegs unterschätzen. Wer sich nebenberuflich selbstständig machen will, darf nicht vergessen, dass der Hauptberuf darunter nicht leiden sollte. Sich abends und am Wochenende nochmal an den Schreibtisch zu setzen. Mit Frau und Kindern ein Eis essen zu gehen. Das kann deprimierend sein und erfordert viel Selbstdisziplin. Sei Dir stets darüber im Klaren, dass eine Teilzeitgründung viel Zeit und Energie frisst. Du wirst nicht nur einmal im Privatleben Abstriche machen müssen, wenn aus einer anfänglichen Idee ein Geschäft mit großem wirtschaftlichem Potenzial erwachsen soll.

Schon im Voraus sollte man ehrlich zu sich selbst sein und sich fragen, ob man sich in der Rolle eines Gründers sieht und den vielfältigen Herausforderungen, auf die man stößt, gewachsen ist. Hast Du beispielsweise bereits erste Erfahrungen im kaufmännischen Bereich gesammelt, wird Dir das bei der Unternehmensgründung zu Gute kommen. Du hast von Buchhaltung hingegen überhaupt keine Ahnung?  Dann solltest Du darüber nachdenken, ob Du Deine ohnehin schon spärliche Zeit für den Erwerb solcher Zusatzqualifikationen wirklich opfern willst.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass die Selbstständigkeit auch dann zu Verlusten führen kann, wenn man hauptberuflich bei einem anderen Unternehmen beschäftigt ist. Zwar droht der finanzielle Ruin in diesem Fall deutlich seltener als in einer vollberuflichen Selbstständigkeit. Entstandene Schulden müssen aber dennoch vom Gehalt ausgeglichen werden.

Deine Rechten und Pflichten

Wer sich nebenberuflich selbstständig machen will, das Gespräch mit seinem Arbeitgeber aber fürchtet, kann aufatmen. Dein Chef darf Dir das nämlich grundsätzlich nicht verbieten. Etwaige Klauseln im Arbeitsvertrag sind demnach unzulässig. Nichtsdestotrotz solltest Du einige Punkte beachten. Deine hauptberufliche Tätigkeit darf nämlich in keinem Fall unter Deinem nebenberuflichen Engagement leiden. Um das zu gewährleisten, darf die Arbeitszeit, die Du in Deine Selbstständigkeit investierst, eine Richtzeit von 18 Stunden nicht überschreiten. Auch Urlaubstage oder Krankheit dürfen nicht genutzt werden, um an seinem Nebenjob zu arbeiten. Trittst Du mit deiner zusätzlichen Tätigkeit in Konkurrenz zum Gewerbe Deines Chefs, brauchst Du eine ausdrückliche Genehmigung, da andernfalls Abmahnung oder sogar die Kündigung drohen.

Für Anmeldung, Besteuerung und eventuell erforderliche Genehmigungen gelten bei einer nebenberuflichen Selbstständigkeit die gleichen Anforderungen, mit denen Du auch bei der Vollerwerbsgründung konfrontiert wirst. Zusätzliche Sozialversicherungszahlungen fallen aber nicht an, solange die nebenberufliche Tätigkeit nicht überwiegt. In diesem Fall kannst Du den Status als Selbstständiger beantragen und Dich so von der Versicherungspflicht befreien lassen. Deine Krankenversicherung solltest Du aber in jedem Fall über Deinen Nebenerwerb informieren. Empfindliche Nachzahlungen können hier drohen, wenn Du Dich nicht an die Vorgaben hältst.

Coworking: Selbstständig, aber nicht allein

Hat sich eine anfängliche Idee als erfolgreiches Geschäftsmodell erwiesen, wird sich ein Gründer bald dazu entschließen, seinem eigenen kleinen Unternehmen volle Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Damit kann es wachsen und größere Gewinne erwirtschaften kann – aus dem Nebenjob wird dann eine Vollerwerbstätigkeit. Die anfängliche Euphorie darüber, von nun an zu Hause arbeiten zu können, wird bei vielen Gründern mit der Zeit einem Gefühl der Ernüchterung weichen. Die fehlende Trennung von Beruf und Privatleben und mangelnde soziale Kontakte machen es vielen Selbstständigen schwer, produktiv im Home-Office arbeiten zu können. Hier bieten Coworking-Büros die optimale Lösung. In einer professionellen Umgebung haben Start-Ups die Möglichkeit, im Austausch mit Gleichgesinnten berufliche Erfolge zu erzielen.

Auch Du suchst noch nach dem perfekten Ort, um selbstständig arbeiten zu können ohne dabei direkt zum Einsiedlerkrebs zu mutieren? Im Coworking Bonn bieten wir Schreibtische und Büros an, die Du auf Tages-, Wochen- oder Monatsbasis mieten kannst. Hole Dir gerne ein unverbindliches Angebot telefonisch unter 0228 – 433 994 14 (Coworking-Büro Poppelsdorf) ein oder buche direkt online!

 

Kommentar hinterlassen:

Hast Du Fragen zu unseren Arbeitsplätzen oder Räumen, Kritik, Anregungen oder sonstige Anfragen? Wir freuen uns von Dir zu hören!